hamburg running mit Bestzeiten bei den Landesmeisterschaften in der Halle

Bei den Landesmeisterschaften in der Hamburger Leichtathletik-Halle konnten am Wochenende mehrere Athleten von hamburg running neue persönliche Bestzeiten aufstellen. Über die 3000 Meter der Männer lief am Sonntagmittag das Quartett aus Mahmood Alrashedi, Christoph Prochnau, Christoph Deppe und Philipp Sprotte lange Zeit dicht beieinander. Auf der Schlussrunde hatte aus ihrem Kreis Christoph Deppe die besten Beine. Er erreichte in neuer Bestzeit von 8:50,40 Minuten als Fünfter das Ziel. Ihm folgte Philipp Sprotte, der lange die Tempoarbeit für die Gruppe gemacht hatte, in ebenfalls neuer Bestzeit von 8:51,92 Minuten auf Platz sechs. Christoph Prochnau und Mahmood Alrashedi mussten dem hohen Tempo leider Tribut zollen und erreichten das Ziel nicht. Erstmals im Trikot von hamburg running unterwegs war zudem U23-Athlet Jakob Wilkens, der in 9:55,31 Minuten Sechzehnter wurde.

Freud und Leid lagen rund vier Stunden später auch bei den 800 Metern nah beieinander. Im ersten von zwei Zeitläufen zeigte Tim Hennig ein couragiertes Rennen, ging nach 400 Metern an die Spitze und konnte im Schlusssprint noch einmal gegen die aufkommende Konkurrenz gegenhalten. Die Belohnung trotz kleinem Strauchler: Platz sieben in neuer persönlicher Bestmarke von 2:05,20 Minuten. Im folgenden zweiten Zeitlauf lag Jonas Kresse lange vielversprechend im Rennen, verlor dann jedoch den Rhythmus und schied vorzeitig aus. Dennoch spendet sein Rennen Zuversicht auf weitere, gute Leistungen.

Bereits am Samstag waren Beppo Gruner und Frank Flacker für hamburg running am Start. Frank Flacker wurde über die von ihm erstmals gelaufenen 1500 Meter Fünfter in 4:23.57 Minuten. Dabei konnte er am Ende das hohe Anfangstempo nicht mehr halten. Über die 400 Meter zeigte Mittelstreckler Beppo Gruner ein engagiertes Unterdistanz-Rennen und landete in 55,04 Sekunden auf Platz fünfzehn.